Rezension | Burned: Wenn in der Hölle das Licht ausgeht von Melissa Ratsch

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Burned

Wenn in der Hölle das Licht ausgeht

Autorin: Melissa Ratsch

Seiten: 276

Preis: 9,99 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar von der lieben Autorin Melissa Ratsch erhalten. Vielen Dank dafür!  

 

Inhalt

 

Luzifer hat ein Problem der Himmel will ihn sprichwörtlich den Saft abdrehen, denn es gibt immer weniger Sünder auf der Welt. Wie zur Hölle kann das sein?! Lu macht sich mit Hilfe von Lilith uns seinem sieben Todsünden daran genau das herauszufinden. Denn er würde lieber bei lebendigem Leib verrotten als sich noch einmal von den geflügelten Jungfrauen etwas sagen zu lassen... Wird es ihm gelingen die Hölle zu retten?

(Inhalt: Melissa Ratsch)

 

Meinung

 

Ich würde sagen, dass die Idee hinter dem Buch nicht ganz neu ist. Dennoch habe ich bisher noch kein Buch gelesen, welches diesem hier gleicht. Für mich war das Leseerlebnis also ganz neu und unglaublich witzig, womit ich gar nicht gerechnet hätte. 

 

Der Einstieg fiel mir dank der unglaublich tollen Charaktere wahnsinnig leicht. Doch auch der Schreibstil von Autorin Melissa Ratsch trug dazu bei, dass ich mich auf Anhieb mitten im Geschehen wiedergefunden habe.

 

Natürlich muss ich auch auf dieses super schöne Cover eingehen. Es passt einfach perfekt zur Geschichte und ich habe mir natürlich direkt vorgestellt, dass Luzifer das Covermodel ist. Denn genau so würde ich ihn mir vorstellen.

 

Man lernt ihn auch direkt kennen und ich muss schon sagen, dass er mir wahnsinnig gut gefallen hat. Zwar herrscht er über die Hölle, dennoch gab es so humorvolle und witzige Momente, dass ich mir immer wieder ein Lachen nicht verkneifen konnte. Doch stößt man auch schnell auf Lilith, mit der Luzifer dem ganzen Drunter und Drüber auf den Grund gehen möchte. Neben Luzifer und Lilith kommen auch die Todsünden zum Vorschein, die mich wirklich überraschten. Denn deren menschliche Hüllen begeisterten mich und deren Art war eine ganz besondere. 

 

Ich muss auf jeden Fall erwähnen, dass mir die Charaktere der Hölle am besten gefallen haben und mich auf Anhieb überzeugen konnten. Diejenigen des Himmels, also die Erzengel, besaßen eine starke arrogante Ader, die sie nicht sonderlich sympathisch machten.

 

Man merkt also schnell, dass hier eine extrem spannende und starke Geschichte auf den Leser wartet. Die Ausgestaltung und die Beschreibungen waren unglaublich stark und machten es mit leicht, die Geschichte dadurch schnell zu lesen. Es gab von Anfang an keine Stelle, keine Seite, die irgendwie langatmig oder langweilig war. Ich amüsierte mich wirklich sehr beim Lesen und wurde auf eine wunderbare Reise in die Hölle mitgenommen. Und sie war tatsächlich heißer, als am Anfang gedacht! Denn ich verliebte mich ziemlich schnell in Luzifer und seine Anhänger bahnten sich ihren Weg ziemlich schnell in mein Herz. 

 

Ganz besonders gefiel mir, dass hier klar gezeigt wird, dass es nicht nur Schwarz und Weis, gut und böse gibt. Denn hier muss sich jeder selbst ein Bild machen. Denn hier ist definitiv nicht klar geregelt, wer auf der Guten und wer auf der Bösen Seite steht.

 

Fazit

 

Ich habe nicht mit einer solch höllisch heißen und extrem spannenden Geschichte gerechnet. Ich wurde komplett überrascht. Die Charaktere haben es mir direkt angetan und die humorvollen Stellen brachten immer wieder frischen Wind in die Geschichte. Ein ganz tolles Buch von einer wunderbaren Autorin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0