Rezension | Nur im Mondschein von Sophie Fawn

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Nur im Mondschein

Autorin: Sophie Fawn

Seiten: 286

Preis: 9,99 Euro (D) Taschenbuch 

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar von der lieben Autorin Sophie Fawn erhalten. Vielen Dank dafür! 

 

Inhalt

 

Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Doch was passiert mit den Statuen vor Zeas Fenster, wenn die Sonne untergeht?

 

Seit dem Umzug nach Hamburg faszinieren Zea die drei Steinfiguren auf dem Dach des Nachbarhauses. Besonders die menschliche Gestalt in der Mitte geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. In jeder Nacht scheint sie zu verschwinden. Während Zea das Rätsel um die Statuen lösen will, kommt sie ihrem attraktiven Nachbarn Lukas näher. Aber warum geht er ihr aus dem Weg? Und wo ist er tagsüber?

 

Zea setzt alles daran, sein Geheimnis aufzudecken. Dabei ahnt sie nicht, dass ihre Liebe zu Lukas und sein Leben auf dem Spiel stehen.

(Inhalt: Sophie Fawn)

 

Meinung

 

Als ich das Buch von Autorin Sophie Fawn gesehen habe, machte es mich auf Anhieb wahnsinnig neugierig. Denn das magische Cover zog mich förmlich an, sodass ich unbedingt wissen wollte, um was es in diesem Buch gehen wird. Der Klappentext konnte mich dann so stark begeistern, dass ich die Geschichte wirklich gern lesen wollte. Denn dieser versprach eine super spannende Geschichte und Einzelheiten, die ich so noch nicht kannte. Denn bisher habe ich kein vergleichbares Buch gelesen und kannte keine vergleichbaren Geschichten. 

 

Wie schon erwähnt, fand ich das Cover auf den ersten Blick unglaublich magisch und zauberhaft. Die farbliche Gestaltung passt perfekt und stellt einen Blickfang dar. Ich finde das Cover unglaublich gut gelungen und habe mich auf Anhieb in dieses verliebt.

 

Da ich bereits ein Buch von Autorin Sophie Fawn gelesen habe, kannte ich Teile ihres Schreibstils bereits. Bei diesem Buch hier übertraf sie sich jedoch um Welten. Ihr Schreibstil nahm mich gefangen und entführte mich in eine Fremde Welt, in der es sogar Gargoyles gab. Ich kam durch diesen wunderbar leicht durch die Geschichte und habe das Buch ziemlich schnell beenden können.

 

Die Geschichte besaß so viele neue Elemente, die mich wirklich überraschten. Denn so habe ich noch nie ein Buch gelesen, in dem Gargoyles eine Rolle spielen. Die Autorin Sophie Fawn beeindruckte mich mit ihren vielen ausgereiften und starken Ideen.

 

Die Protagonistin Zea war von Anfang an super interessant und ich folgte ihr unglaublich gern auf Schritt und Tritt. Sie möchte unbedingt hinter die Geheimnisse der mysteriösen Steinfiguren kommen und die Geheimnisse von ihrem Nachbarn Lukas aufdecken. Doch ahnt sie dabei, in welches nicht ganz ungefährliches Abenteuer sie dadurch gelangt? 

 

Neben Zea spielt also auch Lukas eine Rolle, in den sie sich ziemlich schnell verguckt. Er ist ein attraktiver und mystischer junger Mann, der seine Geheimnisse mit sich herum trägt.

 

Kann Zeas Liebe zu Lukas Stand halten oder wird diese scheitern? Das müsst ihr schon selbst herausfinden. Es lohnt sich definitiv!

 

Natürlich spielen auch noch einige andere tolle Charaktere eine Rolle, die mich allesamt überzeugen konnten. Denn sie besaßen ganz eigene Charakterzüge und Eigenschaften. Ich verfolgte ihre Entwicklung unglaublich gern.

 

Das hohe Spannungsniveau konnte sich bis zum Schluss auf einem starken Niveau halten. So wurde es mir leicht gemacht, immer weiterzulesen. Doch auch die Liebesgeschichte gefiel mir sehr gut und animierte mich, wenige Pausen einzulegen, um zu erfahren, wie die Geschichte enden würde.

 

Fazit

 

Die Autorin Sophie Fawn schrieb hier eine ganz tolle neue Geschichte mit wahnsinnig spannenden Ideen, die mich wirklich überzeugen konnten. Es machte mir viel Spaß, etwas über Gargoyles zu lesen und zu erfahren. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen und freue mich auf weitere von Autorin Sophie Fawn.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0