Rezension | All of Me von K. L. Kreig

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: All of Me

Band: 1

Autorin: K. L. Kreig

Verlag: LYX

Seiten: 448

Preis: 12,90 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar vom wunderbaren LYX Verlag erhalten. Vielen Dank dafür! 

 

Inhalt

 

Erfolgreicher Geschäftsmann bei Tag, Playboy bei Nacht - das ist das Leben von Shaw Mercer. Doch als ein Skandal um sein ausschweifendes Liebesleben seinen Vater die Wahl zum Bürgermeister kosten könnte, tut er alles, um sich ein neues Image zu verpassen - das eines Mannes, der endlich sein Herz verloren hat. Dazu engagiert er Willow Blackwell. Für 250.000 Dollar ist sie bereit, seine Freundin zu spielen. In seinem Bett zu landen oder sich gar in ihn zu verlieben stand jedoch nicht im Vertrag...

(Klappentext: LYX)

 

Meinung

 

Als ich das neue Buch von Autorin K. L. Kreig gesehen habe, wurde ich direkt neugierig. Das Cover zog mich auf magische Weise an und ich hatte wirklich Lust darauf, mal wieder in dieses tolle Genre abzutauchen und ein starkes Buch von LYX zu lesen. Der Klappentext sprach mich direkt an, obwohl er gar nicht so viel über die Geschichte verriet. Zwar bekam ich einen kleinen Einblick, einen winzigen Eindruck, dennoch blieb die Spannung bis zum Schluss erhalten. 

 

Das Cover ist zwar relativ farbneutral und etwas minimalistischer gestaltet worden, dennoch gefällt es mir unglaublich gut und nachdem ich die Geschichte nun kenne, passt es in meinen Augen perfekt zu dieser. Denn irgendwie strahlt es genau das aus, was der männliche Part in dieser Geschichte anfangs ausstrahlte: Unnahbar, Geschäftsmann, Reich. Diese Worte fielen mir direkt ein.

 

Der Schreibstil von Autorin K. L. Kreig war unglaublich beeindruckend. Denn die Autorin schaffte es, die perfekte Mischung aus Humor, Liebe, Drama und Trauer zu treffen. So machte ich ein starkes Gefühlschaos durch, welches mich ab und an sogar eine Träne hat vergießen lassen. Es gab so viele tiefgründige und traurige Momente, bei denen jedoch stets die Hoffnung anwesend war. Denn nach jeder Niederlage, nach jedem Tief, kam doch die Sonne wieder raus, weshalb ich definitiv nichts falsch gemacht habe, in dem ich zu diesem Buch griff.

 

Tatsächlich habe ich einen Kritikpunkt, der mir am Anfang noch gar nicht so stark aufgefallen war. Als ich dann etwa bei der Hälfte ankam, fiel mir dies immer mehr auf, sodass es mich dann ab und an wirklich gestört hat. Denn die Protagonistin Willow trifft immer wieder eine Entscheidung, die sie dann immer wieder in der nächsten Sekunde infrage stellt oder vollkommen kippt. So machte es für mich den Anschein, dass sie gar keinen richtigen Willen hat oder nicht wirklich Charakterstark ist. Doch natürlich konnte mich ihr Charakter total fesseln, weshalb ich bei diesem Punkt etwas enttäuscht wurde. Ich mochte Willow sehr und litt mit ihr mit. Sie hat eine schwere Vergangenheit, die ihr verständlicherweise sehr nachhängt und sie belastet.

 

Die Liebesgeschichte von Shaw und Willow gefiel mir sehr gut. Sie beginnt nicht sonderlich schnell und man lernt erst einmal die Figuren der Geschichte kennen. Nach einigen Treffen der beiden nahm diese dann Fahrt auf. Willow war oft ziemlich kompliziert, was ich hier aber wirklich verstehen konnte, aufgrund ihres Schicksals. So ringt sie mit sich, wieder jemanden an sich zu lassen oder ihn besser wegzustoßen. Shaw konnte mich nicht sofort für sich gewinnen. Tatsächlich sank und stieg er immer wieder in der Rangliste. Denn einige Sätze von ihm haben mir nicht gefallen und ich konnte Willow einfach verstehen.

 

Nichtsdestotrotz habe ich eine wunderbare zum Teil herzergreifende Geschichte erhalten, die mich sehr gut unterhalten konnte und die ich wirklich weiterlesen wollte. Gern hätte ich direkt den zweiten Band gehabt, da am Ende einige Spekulationen auftauchten, die es jetzt gilt aufzudecken.

 

Fazit

 

Trotz des Kritikpunkts hat mir die Liebesgeschichte von Willow und Shaw sehr gut gefallen. Ich wollte unbedingt immer weiterlesen und hätte am liebsten direkt mit dem zweiten Teil angefangen. Willow konnte mich definitiv für sich gewinnen und auch wenn es Shaw bei mir nicht leicht hatte, so konnte er sich doch mit an die Spitze kämpfen. Alles in allem ein tolles Buch, welches mich sehr gut unterhalten konnte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0