Rezension | Limonenküsse - Herzklopfen auf italienisch von Ava Blum

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Limonenküsse

Herzklopfen auf italienisch

Autorin: Ava Blum

Verlag: Piper

Seiten: 304

Preis: 16,00 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar vom wunderbaren Mainwunder Team und dem Piper Verlag erhalten. Vielen Dank dafür! 

 

Inhalt

 

Die 23-jährige Bella hatte noch nie einen Freund, aber dafür haben sämtliche Phobien bei ihr ein Zuhause gefunden. Nur mit ihrer Sandkasten-Freundin Jazz kann sie so sein, wie sie wirklich ist. Als die beiden zusammen in den Urlaub nach Ischia fliegen, lernt Bella Davide kennen und Amors Pfeil trifft sie völlig unvorbereitet. Doch der junge Mann ist genau das Gegenteil von Bella, denn er lebt jeden Tag als gäbe es keinen Morgen mehr. Jazz sieht die Gelegenheit, ihre Freundin mit Davides Hilfe von ihren Ängsten zu befreien. Der Plan scheint aufzugehen, denn Davide zuliebe sagt Bella ihnen den Kampf an. Doch dann geschieht etwas Unvorhergesehenes...

(Klappentext: Piper)

 

Meinung

 

Als ich das Buch von Autorin Ava Blum das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass es perfekt für die derzeitige Situation und meine Stimmung sein würde. Denn zumindest mit einer sommerlich leichten Geschichte kann ich mich etwas in den Urlaub träumen und abtauchen. Denn mit diesem Buch habe ich mir den Sommer definitiv zu mir geholt, den kleinen Urlaub auch. Schon der Klappentext verrät, dass es hier um sehr spannende und auch schöne Themen geht. Diese Vermutung wurde auch definitiv erfüllt.

 

Das Cover passt perfekt zu dieser sommerleichten und schönen Geschichte. Es spiegelt genau die Details wider, die hier eine Rolle spielen. Das Cover bereitete mich also bereits auf die Geschichte vor und ich freute mich sehr darauf.

 

Direkt fiel mir der Schreibstil auf. Er war so locker und leicht. Natürlich passend zur Geschichte. Denn ich fühlte mich schlagartig wohl und wollte immer weiterlesen. Doch bringt die Autorin auch extrem viel Gefühl mit, sodass ich auch emotional an der Geschichte hing.

 

In diesem Buch geht es um Bella, die wirklich viele Phobien hat und diesen nicht entkommt. Dadurch hatte sie auch noch nie einen Freund gehabt, was ihr Leben zusätzlich erschwert. Als sie mit ihrer Freundin nach Ischia reist, lernt sie Davide kennen. Er ist das große Gegenteil von ihr und lebt einfach in den Tag hinein. Undenkbar für Bella. Sie möchte ihren Ängsten den Kampf ansagen. Doch mit einigen Geschehnissen hätte sie wohl nicht gerechnet. Wird Bella ihre Ängste besiegen können und glücklich werden?

 

Ich war ja so gespannt darauf, was es mit Bellas Geschichte auf sich hat. Sie hat mich wirklich neugierig gemacht. Als Protagonistin hat sie mir gut gefallen, da sie sich ihren Ängsten stellen möchte und für Davide kämpft. Ich begleitete sie also gern auf ihrem Weg.

 

Doch neben den Ängsten und Phobien spielt auch eine schöne Seite der Geschichte eine Rolle. Denn sie steckt voller humorvollen Momenten und Situationen. Viele traurige Momente gibt es hier nicht, was mich auch sehr gefreut hat. Denn so konnte ich noch besser abschalten und das Setting auf mich wirken lassen.

 

Davide an sich war von der Persönlichkeit her das komplette Gegenteil von Bella. Mir hat die Gegenüberstellung sehr gut gefallen, da man so deutlicher gesehen hat, was Bellas Problem ist und wie anders Davide doch lebt. Den Vergleich fand ich sehr interessant und spannend. 

 

Das Ende hat mir wirklich gut gefallen und es hat unglaublich gut zur Geschichte gepasst. Ich konnte das Buch mit einem guten Gefühl abschließen und das Träumen vom Sommer beenden. 

 

Fazit

 

Diese Geschichte war leicht, locker und doch regte sie ab und an zum Nachdenken an. Sie war sommerlich schön und auch humorvoll. So viele Facetten stecken in dieser und ich genoss es wirklich, Bella auf ihrem Weg zu begleiten. Ich freue mich sehr auf weitere Bücher der Autorin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0