Rezension | Die kleinen Geheimnisse des Herzens von Celia Anderson

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Die kleinen Geheimnisse des Herzens

Autorin: Celia Anderson

Verlag: Lübbe

Seiten: 480

Preis: 18,00 Euro (D) Hardcover

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar vom wunderbaren Lübbe Verlag erhalten. Vielen Dank dafür!

 

Inhalt

 

Eine zauberhafte Geschichte über die Liebe, das Leben und den Wert wahrer Freundschaft

May Rosevere, eine rüstige Dame in gesegnetem Alter, genießt ihren Lebensabend in dem kleinen Dorf Pengelly in Cornwall. Als Emily, die Enkelin ihrer Nachbarin, anreist, um ihr Leben neu zu ordnen, beobachtet May Emilys Bemühungen mit Interesse und Wohlwollen. Denn seit einem tragischen Vorfall vor ein paar Jahrzehnten, in den die Familien beider Frauen verwickelt waren, fühlt sich die alte Dame Emilys Familie gegenüber schuldig. May würde die Zeit wahnsinnig gerne zurückdrehen. Aber da es für sie selber schwierig ist, ihr Leben umzukrempeln und von vorne anzufangen, beschließt sie, stattdessen Emily zu helfen - wenn auch mit etwas unkonventionellen Methoden ...

(Klappentext: Lübbe)

 

Meinung

 

Dieses Buch zog mich durch das Cover magisch an. Ich habe es gesehen und musste mir das Buch einfach näher anschauen. Das Cover ist wunderschön gestaltet worden. Die Schrift wurde veredelt und die kleinen Details laden einfach zum Lesen ein. Irgendwie besaß ich bereits eine Ahnung. Eine Ahnung, dass diese Geschichte wirklich wunderschön und extrem emotional sein würde. Der Klappentext machte mich umso neugieriger. Ich las diesen und musste das Buch einfach haben. Er versprach viele Gefühle und eine wahnsinnig reale Geschichte, auf die ich mich riesig freute, auch wenn ich diese Art nicht so oft lese. Es erwartete mich also eine ganz neue Geschichte und ich war sehr gespannt, wie sie mir gefallen würde.

 

Der Schreibstil von Autorin Celia Anderson gefiel mir unheimlich gut. Er war wahnsinnig locker, leicht und wirklich einfach zu lesen. So kam ich auch rasend schnell voran und versank direkt mitten im Geschehen.

 

Ich fing an zu lesen und direkt umgab mich eine gewisse Spannung, die sich bis zum Ende durch die Geschichte zog. Ich las immer weiter und wurde von den vielen wundersamen und schönen Momente eingenommen. Sie umgaben mich und ich freute mich auf alles, was noch kommt.

 

In die ältere Dame May habe ich mich direkt verliebt. Sie ist eine wunderbare Person und besitzt ganz tolle Eigenschaften. Ihre Art ist etwas unkonventionell und dennoch muss man sie einfach gern haben. Schließlich ist sie auch schon unglaublich alt. Es ist super interessant gewesen, ihre Ansichten zu erfahren und ihrem Leben zu folgen, welches alles andere als uninteressant ist. Neben May spielt Emily, die Enkelin ihrer Nachbarin, auch eine große Rolle. Sie ist einzigartig und wunderbar. Die Momente dieses Gespanns zu verfolgen, war überaus interessant und die Geschichte wurde so viel lebendiger durch sie.

 

Doch ist die Geschichte nicht nur schön und wunderbar. Hier geht es auch um das Älterwerden und das Einsamsein. Denn May ist schon über 100 Jahre alt. Sie hat die meisten Menschen in ihrem Leben überlebt. Es gibt nicht viele Menschen, die noch bei ihr sind und umso schöner ist es, dass sie ihren Weg mit der kleinen Emily geht und ihr helfen möchte.

 

Dennoch gibt es so viele wunderschöne und romantische Ereignisse und Momente. Da die Geschichte so viel bietet, wurde sie nie langweilig und nicht wollte unbedingt wissen, wie sie ausgeht.

 

 

Fazit

 

Diese Geschichte ist wunderschön und regt doch gleichzeitig zum Nachdenken an. Hier geht es um wunderbare Momente einer älteren Dame. Daneben geht es jedoch auch um Momente des Älterwerdens und des Einsamseins. Ich habe dieses Buch unglaublich gern gelesen und die Geschichte von Autorin Celia Anderson hat mir so viel Freude bereitet. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0