Rezension |  Slayer: Das Erbe der Jägerin von Kiersten White

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Slayer: Das Erbe der Jägerin

Autorin: Kiersten White

Verlag: Drachenmond Verlag

Seiten: 400

Preis: 14,90 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar vom wunderbaren Drachenmond Verlag erhalten. Vielen Dank dafür! 

 

Inhalt

 

Aus jeder Menschengeneration wird ein Mädchen auserwählt ...

Nina und ihre Zwillingsschwester Artemis sind alles andere als normal. Kunststück, wenn man an der Akademie für Wächter aufwächst. Hier läuft alles etwas anders als auf gewöhnlichen Internaten. Die Teenager der Akademie werden zu Ratgebern für Jägerinnen ausgebildet jene Mädchen, die mit übernatürlichen Kräften gegen die Mächte der Finsternis kämpfen. Doch obwohl Ninas Mutter ein bedeutendes Mitglied im Rat der Wächter ist, hat Nina den gewalttätigen Lebensstil der Wächter nie selbst angenommen. Stattdessen folgt sie dem Wunsch, Menschen zu heilen, und sucht sich ihre Nische als Sanitäterin an der Akademie.

Bis zu dem Tag, an dem sich Ninas Leben für immer verändert. Dank Buffy der berühmten (und berüchtigten) Jägerin, für deren Überleben Ninas Vater sein eigenes Leben opferte, ist Nina die neue Auserwählte. Mehr als das: Sie ist die letzte Jägerin für immer!

Schon während Nina ihre Fähigkeiten mit Leo, ihrem Wächter in spe, trainiert, hat sie alle Hände voll zu tun mit illegalen Monsterkämpfen, einem Glücksgefühle fressenden Dämon und einer schattenhaften Gestalt, die sich in Ninas Träumen herumtreibt ... Doch erst, als die ersten Leichen auftauchen, werden Ninas neue Kräfte wirklich auf die Probe gestellt denn jemand, den sie liebt, könnte das nächste Opfer sein.

Eins ist klar: Auserwählt zu werden ist einfach. Selbst eine Wahl zu treffen ist jedoch verdammt schwer.

(Klappentext: Drachenmond Verlag)

 

Meinung

 

Das Buch von Autorin Kiersten White zog mich bereits magisch an, als ich es das erste Mal gesehen habe. Ich habe direkt den Zusatz "Aus der Welt von Buffy" auf dem Cover gelesen und wusste, dass ich mir das Buch näher anschauen muss. Die Geschichte von Buffy verfolgte mich eine lange und schöne Zeit. Sie war eine reale und fast echte Figur, die mich schon immer in ihren Bann zog. Buffy verkörpert eine ganz normale junge Frau die zur Schule geht und ganz eigene Probleme besitzt. Daneben ist sie jedoch auch Jägerin für Dämonen und schaurige Wesen. Diese Zusammensetzung hat mir unglaublich gefallen und die Mischung aus normalem Teenager und ernster Jägerin war einfach erstaunlich. Dies war jedoch nicht alles, was mir an der Serie gefallen hat. Denn definitiv muss der starke Humor erwähnt werden, der die ganze Serie deutlich auflockerte und ihr das gewisse Etwas verlieh. So musste ich mir den Klappentext des Buchs unbedingt durchlesen, der mich wahnsinnig neugierig gemacht hat.

 

Als ich das Buch dann in den Händen hielt, gefiel mir das Cover noch besser als auf Bildern. Es passt farblich perfekt zur Geschichte und auch die Details sind unglaublich stimmig. Das Buch hat definitiv ein sehr würdiges Cover erhalten und ich liebe es.

 

Ganz schnell fiel mir der wunderbare Schreibstil von Autorin Kiersten White auf. Dieser passte so perfekt zur Welt von Buffy und zu ihrer ganz eigenen Geschichte über Wächter und Jäger. Er beinhalt eine so humorvolle Seite, sodass jede ernstere Situation wirklich aufgelockert wurde und nie stark bedrückend wirkte. Selbstverständlich gab es auch ernstere Momente und Kiersten White schaffte den unglaublichen Spagat zwischen Humor und Ernsthaftigkeit. Denn es wurde nie etwas ins Lächerliche gezogen oder unterschätzt. Zudem war ihr Schreibstil sehr locker und leicht. Der Satzbau war sehr verständlich und gefiel mir gut. Insgesamt muss ich sagen, dass der Schreibstil der Autorin die perfekte Mischung aus allem besitzt und er mir wirklich das Leseabenteuer versüßt hat.

 

Erwähnen muss ich, dass man die Serie Buffy für dieses Buch nicht kennen muss. Direkt auf den ersten Seiten wird einiges wunderbar verständlich erklärt und ob Kenner oder nicht, jeder wird von dieser Geschichte in den Bann gezogen. Zudem schaffte die Autorin hier eine ganz eigene Geschichte mit neuen wunderbaren Figuren und einem unglaublich bildhaften und starken Setting.

 

So geht es hier um die junge Nina, die an der Akademie für Wächter aufwächst. Jedoch war ihr nicht klar, wie ihre nahe Zukunft aussehen würde. Nina wünscht sich, heilen zu können und Leben zu retten. Sie sieht sich weniger als eine Kämpferin und dies sind auch nicht ihre Stärken. Nach einem einschlagenden Ereignis, welches die magische Welt grundlegend veränderte, verändert sich auch ihr Leben komplett.

 

Es war super interessant für mich, Nina auf ihrem Weg zu begleiten. Sie stellt eine sehr starke und bestimmte Protagonistin dar und ich war sehr gespannt auf ihre Entwicklung, die sie zwangsläufig durchmachen würde. Nina sah sich selbst nie als etwas besonderes an und doch ist sie es. Eine wahnsinnig tolle und interessante Protagonistin, die Autorin Kiersten White hier erschuf.

 

In diesem Buch passiert auf den knapp 400 Seiten wirklich viel. Nina erfährt, dass sie die letzte verbleibende Jägerin ist und schon beginnt das Abenteuer. Sie muss trainieren, ein merkwürdiger Dämon taucht auf und selbst in ihren Träumen kann Nina nicht abschalten. Die Geschichte ist also sehr ereignisreich und vor allem rasant. Beim Lesen wurde mir wirklich nie langweilig und ich blieb bis zum Schluss dran. Die Spannung hielt sich bis zur letzten Seite auf höchstem Niveau, sodass ich das Buch mit einem unglaublich guten Gefühl abschließen konnte.

 

Fazit

 

Da ich ein großer Fan der Buffy Serie bin, habe ich mich riesig auf das Buch von Autorin Kiersten White gefreut. Doch auch als Nichtfan kann ich die Geschichte von Jägerin Nina jedem nur ans Herz legen. Ich habe mehr bekommen als ich erwartet habe und ich bin wirklich begeistert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0