Rezension | Der Delphi Code von Thomas Pyczak

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Der Delphi Code

Autor: Thomas Pyczak

Seiten: 305

Preis: 11,99 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar vom wunderbaren Mainwunder Team und dem netten Autor erhalten. Vielen Dank dafür! 

 

Inhalt

 

Edelweiß hat es geschafft: Das Firmenmeeting in Delphi ist perfekt organisiert, alles ist bereit dafür, die revolutionäre neue App dem ersten Realitätstest zu unterziehen. Die App, entwickelt von zwei Programmiererinnen und einer Seherin, analysiert und bewertet in Echtzeit Liebesbeziehungen. Sie erkennt perfekte Paare und bestimmt das erotische Kapital von Menschen. Die App ist das Zukunftsprojekt ihrer Firma. Die junge Programmiererin vertraut bedingungslos der Technik, bis Edelweiß in Delphi die dunkle Seite ihres Codes erkennt. Doch da ist es zu spät. Der Test gerät außer Kontrolle – ein gefährliches Spiel beginnt.

(Inhalt: Thomas Pyczak)

 

Meinung

 

Als ich von dem neuen Buch von Autor Thomas Pyczak gehört habe, war ich wirklich sehr neugierig. Denn bisher habe ich so gut wie kein Buch gelesen, dass sich mit künstlichen Intelligenzen befasst. Ich habe also noch keine vergleichbare Geschichte gelesen und war deshalb umso neugieriger. Der Klappentext versprach eine gleichermaßen spannende wie auch tiefgründige Geschichte, die sich eben mit künstlichen Intelligenzen auseinandersetzt. Ich habe erwartet, hier die guten wie die schlechten Seiten auf eigene Art und Weise aufgezeigt zu bekommen. Ich wollte unbedingt mehr über das Thema erfahren und natürlich die wahnsinnig gelungene Idee des Autors. So war ich sehr gespannt, als das Buch bei mir ankam und dann auch noch so schön aussah. Es gefiel mir richtig gut, das Cover sprach mich schon auf den ersten Bildern direkt an, die ich von diesem gesehen habe. Auch die Farbgestaltung war zwar dezent und doch sehr aufregend, sodass ich direkt noch mehr Lust aufs Lesen bekommen habe.

 

Der Schreibstil des Autors trägt wirklich dazu bei, dass die Lust aufs Lesen nie vergeht. Ich konnte der Geschichte bis zum Schluss folgen und es stellten sich mir keinerlei Steine in den Weg. 

 

Die Ideen des Autors konnten mich am meisten überzeugen. Ich hätte sogar gern noch etwas mehr über künstliche Intelligenzen erfahren und das Buch hätte sogar noch ein paar Seiten mehr haben können. Dennoch war die Geschichte unheimlich gut gelungen und die Idee des Autors wurde von diesem sehr gut umgesetzt. Mir hat nichts großartig gefehlt und ich las jede Seite voller Spannung.

 

Das Thema der künstlichen Intelligenz, hier der Delphi Code, wird wirklich verständlich und spannend erklärt. Die Hauptcharaktere bereiteten mir bereits auf den ersten Seiten viel Freude und ich war sehr interessiert, wie es mit ihnen und dem Delphi Code weitergehen würde. Die Charaktere gefielen mir wirklich gut und ich konnte ihre Handlungen nachvollziehen. Ihre Ausgestaltung war war genau auf den Punkt und ich freute mich, etwas mehr über sie zu erfahren.

 

Mit dem Ende der Geschichte hätte ich tatsächlich gar nicht gerechnet und ich bin gespannt auf die nächsten Bücher des Autors.

 

Fazit

 

Thomas Pyczak setzte seine Ideen wirklich gut um. Ich habe bisher noch kein Buch über künstliche Intelligenzen gelesen und war umso neugieriger. Ich las das Buch wirklich gespannt bis zum Schluss und kann es nur empfehlen, wenn ihr euch auch für dieses spannende und sehr interessante Thema interessiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0