Rezension | Rabenaas: Wie man Schatten fängt von Sarah Adler

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Rabenaas

Wie man Schatten fängt

Autorin: Sarah Adler

Verlag: Drachenmond Verlag

Seiten: 376

Preis: 14,90 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar vom wunderbaren Drachenmond Verlag erhalten. Vielen Dank dafür! 

 

Inhalt

 

Eine Banshee. Eine Hexe. Ein Seuchenbringer. Ein Wer-Stier. Eine Vampirin. Ein Cowboy. Eine Anti-Sphinx. Ein Teenager. Und ein Rabe.

Dreitausend Jahre in der Zukunft sucht man nach Antworten in der Dunkelheit. Denn irgendwo in der Unendlichkeit des Universums lauert der meistgesuchte Dieb, Meuchelmörder und Betrüger seiner Generation und das seit über siebenhundertsiebenunddreißig Jahren. Zeit, das zu ändern, findet der Cowboy, und trommelt die aberwitzigste Truppe Kopfgeldjäger zusammen, die man sich vorstellen kann. Es warten Ruhm und Geld. Es wartet eine Reise voller fremder Sterne, Intrigen, Weltraumpiraten, atemberaubender Kämpfe und Drachen mit Sonnenbrillen.

Und es wartet eine Jagd auf Leben und Tod.

Denn Corax ist gefährlich. Corax kennt keine Gnade. Und Corax wird nicht davor zurückschrecken, erneut zum Mörder zu werden. Oder?

(Klappentext: Drachenmond  Verlag)

 

Meinung

 

Auf dieses Buch habe ich mich ganz besonders gefreut, da ich die Drachenmond Bücher unglaublich liebe und der Verlag zu meinen liebsten gehört. Zudem stand das Buch von Autorin Sarah Adler schon eine ganze Weile oben auf meiner Wunschliste. Der Klappentext klang wahnsinnig vielversprechend und machte mir direkt die Lust, sofort mit dem Lesen anzufangen. Das habe ich dann natürlich auch sofort gemacht, als das Buch bei mir ankam.

 

Das Cover gefällt mir wirklich gut mit den kleinen Details. Zudem passt es irgendwie zum Titel des Buchs und nach dem Lesen fiel mir auf, dass es ebenso gut zur Geschichte passt. Die Farbgestaltung finde ich sowieso wahnsinnig gut getroffen. Es lädt einfach zum Lesen ein und ich freute mich auf das Leseabenteuer.

 

Der Schreibstil war ziemlich außergewöhnlich. Tatsächlich kenne ich kaum einen vergleichbaren und wurde wirklich überwältigt von diesem. Die Autorin Sarah Adler beschreibt haargenau und wahnsinnig detailreich. Ihr Satzbau ist dennoch überraschend leicht und ungemein einfach zu lesen. Ich hatte also keinerlei Probleme beim Lesen und war hin und weg.

 

Der Klappentext verriet schon, dass die Geschichte eine ziemlich rasante und etwas verrückte wird. Und so kam es dann auch. Die Ideen von Sarah Adler sind wirklich sehr komplex und total spannend, da sie so anders, so neu sind. Ihre Geschichte umfasst so viele verschiedene Arten und Wesen, die hier aufeinandertreffen. Doch ich wurde dadurch nicht abgeschreckt oder wollte nicht weiterlesen: Ganz im Gegenteil! Gerade diese Tatsachen haben mich dazu veranlasst, nur noch an den Seiten dieses Buchs zu hängen.

 

Corax ist ein ganz besonderes Kerlchen. Denn er ist unglaublich liebenswert auf seine eigene Art und Weise und doch kann er jemanden im nächsten Moment erschrecken oder gar töten. Er weiß nicht, wie man richtig lebt und hatte nie Hilfe dabei. Es hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht, ihn auf seinem Weg zu begleiten. Dieser war zwar nicht immer einfach, dennoch gab es so viele humorvolle Momente. Corax war für mich nie "der Böse" in der Geschichte. Corax war einfach nur Corax.

 

Besonders die unglaublich liebevolle Ausarbeitung aller Details und Ereignisse hat mir gefallen. Denn so bekam ich das Gefühl, selbst Teil dieser Geschichte zu sein und Corax zu begleiten. Ich konnte mir alles ganz genau vorstellen und Bilder tanzten vor meinen Augen. Da auch die Emotionen und Gefühle außerordentlich stark beschrieben wurden, wurde ich hier in einen gewaltigen Strudel gezogen.

 

Und auch wenn die Geschichte so extrem komplex ist, ist sie doch so gut durchdacht und ohne Logikfehler. Ich habe also ein unglaublich starkes Setting, viel Humor, eine tolle Truppe an verschiedenen Wesen und Arten und wahnsinnig viele Emotionen erhalten. Diese Geschichte, dieses Buch kann man nur gern haben.

 

Fazit

 

Mein erstes Buch von Autorin Sarah Adler war ein Abenteuer, ein unglaublich starkes Erlebnis. Denn sie schreibt so detailreich, echt und humorvoll. Ich konnte diesen einzigartigen Schreibstil mit keinem vergleichen und liebte ihn. Denn trotz der wahnsinnig komplexen Geschichte verlor ich nie den Faden und blieb so gern dran. Ihre Wesen und ihre besonderen Ideen faszinierten und beeindruckten mich bis zum Schluss.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0