Rezension | Kind dieser Stadt von Juna Nieves

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Kind dieser Stadt

Autorin: Juna Nieves

Seiten: 248

Preis: 11,00 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar von der wunderbaren Autorin erhalten. Vielen Dank dafür!   

 

Inhalt

 

Mit seinen fünfundzwanzig Jahren fühlt sich David noch lange nicht bereit für die Erwachsenenwelt. Zunehmend nervös sieht er zu, wie scheinbar jeder seiner Freunde einen Platz im Leben findet. Ein ewiges Gedankenkarussell dreht sich, wenn es um Entscheidungen für die Zukunft geht. Mitten in den letzten Prüfungen seines Studiums wird es dafür jedoch höchste Zeit.

 

Eine junge Frau lässt ihn diese Sorgen zwischenzeitlich vergessen. Ihre Augen strahlen, ihre Schritte sind zielstrebig, wenn sie durch den Park geht. Zufällig beobachtet David sie von seinem Balkon aus. Doch was ist das? Das hübsche Mädel sucht Pfandflaschen im Müll! Kann es sein, dass sie obdachlos ist? Wie ist das möglich? Wie kam es dazu? Diese Fragen lassen David nicht mehr los und so inszeniert er Situationen, um mit ihr in Kontakt zu treten. Doch welche Antworten wird er finden, fernab von seinem gemütlichen Studentenleben?

(Inhalt: Juna Nieves)

 

Meinung

 

Als ich das Buch von Juna Nieves gesehen habe, hat es mich sehr neugierig gemacht. Denn der Klappentext versprach eine Geschichte, die ich so sicherlich noch nicht gelesen habe. Er versprach eine Geschichte, die so ganz anders sein würde, als diejenigen, die ich bisher gelesen habe und er versprach gesellschaftskritische Themen, über die man wirklich viel sagen könnte. So wurde ich auch wirklich neugierig auf ihr Buch und ich wollte unbedingt erfahren, wie diese Geschichte verlaufen wird und wie schlussendlich meine Meinung ausfällt. Selbstverständlich bin ich komplett ohne Gedanken und Meinung in das Leseabenteuer gestartet und ließ mich auf Anhieb voll und ganz auf dieses ein.

 

Das Cover strahlt bereits eine gewisse Präsenz aus. Es passt wirklich gut zum Klappentext und ich mag die Gestaltung sehr. Die Parkbank neben der Mülltonne am Rande der Stadt ist doch genau die Vorstellung, die viele von uns in Bezug auf Obdachlosigkeit haben. Es ist das Bild, welches in einigen Filmen gezeigt wird.

 

Der Schreibstil von Autorin Juna Nieves sprach mich direkt an. Ich kam durch diesen schnell voran und die Spannung verlor sich bis zur letzten Seite nicht. Zudem schreibt die Autorin wirklich locker und niveauvoll, sodass ich mich sehr wohlfühlte.

 

In dem Buch lernt ihr David und Ausschnitte seines Lebens kennen. Er studiert und fühlt sich definitiv noch nicht bereit für die Erwachsenenwelt. David lebt also in einer gegensätzlichen Welt zu der Frau, die er beobachtet; er hat ganz andere Probleme und Vorstellungen, als diese. David muss seinen Platz im Leben erst noch finden und ist überfordert. Doch geht es nicht vielen Menschen so? Wer weiß schon, ob er bereits den richtigen Platz gefunden hat? Jedenfalls fand ich die Geschichte von David wirklich interessant und spannend, da sich wohl schon fast jeder diese Fragen gestellt hat. David lernt langsam ein anderes Leben kennen, welches so ganz anders ist, als sein gemütliches Studentenleben.

 

Doch auch die andere Seite, die Seite der obdachlosen jungen Frau, faszinierte mich wirklich. Gleichzeitig schockierten mich die Ereignisse aber auch, obwohl ich mir das ganze definitiv wirklich gut vorstellen kann. Ich kann mir vorstellen, dass dieses Leben wirklich grausam sein muss. Natürlich kann ich es aber nicht nachvollziehen und wahrscheinlich sind sogar meine Vorstellungen noch untertrieben, da ich einfach nie in solch einer Situation war oder jemanden kenne, der es war. Die Beschreibungen und Ereignisse im Buch gaben also bereits einen vielversprechenden Einblick.

 

Das ist jedoch noch nicht alles. Denn es geht schließlich darum, dass David großes Interesse an ihr hat. Er möchte mehr über sie erfahren und erlangt so Einblicke, die wohl kaum jemand bekommt. Auch ich stelle mir oft die Frage, wie es dazu kam, dass ein Mensch obdachlos wurde.

 

Die tiefgründigen und kritischen Themen laden also definitiv zum Nachdenken ein und ich hätte immer weiterlesen können. Ich kann dieses extrem starke Buch nur empfehlen und bin wirklich der Meinung, dass diese Geschichte einfach gelesen werden muss!

 

Fazit

 

Die Autorin Juna Nieves schrieb hier eine wirklich tiefgründige Geschichte mit starker Bedeutung und wahren Gedanken. Sie schrieb ein Buch, welches sehr bewegend ist und realitätsnah die Unterschiede zwischen zwei Leben aufzeigt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich kann an dieser Stelle nur sagen: Lest dieses wunderbare und außergewöhnliche Buch von dieser unglaublich talentierten Autorin! Ihr werdet es genau so sehr lieben wie ich. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0