Rezension | Love factually von Penny Reid

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Love factually

Autorin: Penny Reid

Verlag: Forever

Seiten: 480

Preis: 12,99 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar vom wunderbaren Forever Verlag erhalten. Vielen Dank dafür! 

 

Inhalt

 

Nachdem Janie Morris am selben Tag Freund, Wohnung und Job verloren hat, fragt sie sich wirklich, welchen fiesen Plan das Schicksal für sie vorgesehen hat. Zu allem Überfluss ist Quinn Sullivan, der äußerst attraktive Securitymann, auch noch Zeuge ihres blamablen Abgangs. Und läuft ihr danach ständig über den Weg. Wie ein Paar Schuhe, das man gerne hätte, sich aber nicht leisten kann. Doch das letzte, was Janie von ihm erwartet hätte, ist ein Angebot, das sie einfach nicht ablehnen kann.

(Klappentext: Forever)

 

Meinung

 

Bis das Buch von Autorin Penny Reid bei mir ankam, wusste ich tatsächlich noch gar nichts von diesem. Ich habe bisher nichts davon gehört und habe mich deshalb auch sehr gefreut, komplett ohne vorherige Meinung lesen zu können. Denn oft sehe ich bereits die Sternebewertung oder habe schon einiges von Büchern gehört. So ging ich vollkommen ohne Erwartungen und ohne bestimmte Voraussetzungen an die Geschichte. Als ich den Klappentext gelesen habe, merkte ich aber gleich, dass es sich hier bei dem Buch vom Forever Verlag wieder um eine ganz wunderbare Liebesgeschichte handeln würde. 

 

Das Cover wurde etwas anders gestaltet. Es glänzt und ist glatt. Zudem ist es relativ einfach gestaltet worden und besitzt nicht ganz so viele außergewöhnliche Details. Dennoch gefiel es mir recht gut und auch die schwarze Hauptfarbe hat hier sehr gut gepasst.

 

Der Schreibstil von Autorin Penny Reid war leicht und alles in allem ganz schön. Er hätte etwas mehr Tiefe vertragen können und auch haben mir ein paar Details gefehlt. So blieb ich leider nur ein weit entfernter Zuschauer, der aber nicht vollkommen in die Geschichte gefunden hat. Zudem war dieser oft überzogen und zu viel.

 

Denn die Protagonistin Janie war mir Anfangs ganz sympathisch, konnte sich einen festen Platz in meinem Leserherz aber leider nicht sichern, da sie wirklich zu chaotisch war und ich sie oft einfach nicht verstehen konnte. Tatsächlich konnte ich mich nicht in sie hineinversetzen oder ihr folgen. Natürlich gab es dennoch immer wieder schöne Momente, in denen auch sie mir gefiel und es gab auch Situationen, die voller Spannung und Emotionen steckten. Die Liebesgeschichte hat mir trotz der kleinen Kritik ganz gut gefallen und konnte mich auch von sich überzeugen. Ich fieberte dem Ende entgegen und war natürlich gespannt, wie dieses hier sein würde. 

 

Ereignisse gab es wirklich ziemlich viele in dieser Geschichte. Es hätten gern weniger sein können aber dennoch war es nicht sonderlich schlimm, dass eines aufs nächste folgte und man von einem ins andere geworfen wird. Wie oben schon erwähnt, hat es hier einfach an Tiefgang gefehlt. Dennoch muss ich sagen, dass die Geschichte definitiv eine schöne für zwischendurch ist und ich sie gern gelesen habe. 

 

Zudem konnte die Story mit vielen humorvollen Stellen punkten, die mir sehr gut gefallen haben. Ich konnte mich hier amüsieren und hin und wieder einfach lachen. Das gehört definitiv zu den Highlights des Buchs.

 

Fazit

 

Alles in allem ist diese Liebesgeschichte eine schöne für zwischendurch. Leider konnte sie mich nicht vollkommen einnehmen und überzeugen, da mir Farbe bei den Charakteren gefehlt hat und es keinen Tiefgang gab. Dennoch gab es definitiv Highlights in diesem Buch, die mir gut gefielen, sodass ich das Buch auch empfehlen kann. Gerade wenn ihr etwas mehr Chaos mögt, werdet ihr hier auf eure Kosten kommen. Denn es folgen sehr viele verschiedene Ereignisse und die Protagonistin ist eine ganz besondere mit Eigenarten. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0