Rezension | Lovely Mistake von Sarah Stankewitz

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Lovely Mistake

Autorin: Sarah Stankewitz

Verlag: Forever

Seiten: 321

Preis: 12,99 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar vom wunderbaren Forever Verlag erhalten. Vielen Dank dafür! 

 

Inhalt

 

Ein halbes Jahr ohne Dates, ohne Männer und vor allem ohne sich neu zu verlieben. Das ist Mollys Plan, denn sie hat eine schwere Zeit hinter sich und kann es sich nicht leisten, ihr Herz an den Falschen zu vergeben. Als sie jedoch von einem Wasserschaden aus ihrer Wohnung vertrieben wird, hat sie keine andere Wahl, als bei Troy einzuziehen, einem verdammt gutaussehenden Handwerker. Ungewollt entdeckt sie die Narben aus seiner Vergangenheit und fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen. Doch Troy gehört genau zu der Sorte Mann, von der Molly sich unbedingt fernhalten muss ...

(Klappentext: Forever)

 

Meinung

 

Nachdem ich "Perfectly Broken" gelesen habe, wusste ich, dass ich auch das nächste Buch lesen möchte. Zwar spielen hier andere Protagonisten die Hauptrolle, dennoch konnte diese Geschichte ja nur gut werden. Zumal mir das Buch davor, die wunderbare Geschichte, unglaublich gut gefallen hat. So freute ich mich riesig, als das Buch bei mir ankam und ich es endlich lesen konnte. Als ich den Klappentext gelesen habe, wurde ich sehr neugierig auf Molly und Troy. Ich war gespannt, welche Liebesgeschichte sie erleben würden und welche Schicksale hier aufeinandertreffen.

 

Natürlich gefiel mir das Cover unglaublich gut. Es passt perfekt zu demjenigen von Band 1 und es unterscheidet sich hauptsächlich von diesem durch die Farbgebung. In echt sieht es sogar noch viel schöner aus, da sich einzelne Elemente vom Cover abheben und man diese beim Darüberstreichen fühlen kann. Zusammen gefallen mir die beiden Bücher sogar noch besser.

 

Am Schreibstil von Autorin Sarah Stankewitz konnte ich bereits bei "Perfectly Broken" nichts aussetzen und nichts finden, was mir nicht gefallen würde. Genau so war es hier auch wieder, da sie ihren wunderbar leichten Schreibstil beibehielt und auch ihre lockere Art. Dennoch sind einige Momente sehr emotional und gefühlvoll, sodass sie hier definitiv die richtige Mischung aus Gefühlen, ernsten Momenten und Humor gefunden hat. 

 

Molly muss ungewollt bei Troy unterkommen, da sie einen Wasserschaden hat. Natürlich hatte sie sich jedoch vorgenommen, sich ein halbes Jahr nicht zu verlieben und auch keine Dates zu haben. Denn Molly hatte es nicht ganz so einfach und kann es sich nicht noch einmal leisten, den falschen Mann kennenzulernen. Als sie dann unverhofft bei Troy auf die Narben seiner Vergangenheit trifft, ändert sich für sie alles. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen und die Liebesgeschichte findet ihren Lauf.

 

Tatsächlich mochte ich die Geschichte von Molly und Troy auf Anhieb und von der ersten Seite an. Die beiden gefielen mir als Charaktere sowieso wahnsinnig gut, da sie beide so wunderbar ausgestaltet wurden. Doch auch ihre tiefgründigen und emotionalen Geschichten sagten mir direkt zu. So konnte ich mit beiden sehr gut mitfühlen und mich in sie hineinversetzen. Ich wollte, dass sie beide glücklich werden und um ihr Glück kämpfen. 

 

Auf Troy war ich wirklich gespannt. Ich wollte unbedingt wissen, was hinter seiner Fassade steckt und was er erleben musste. Auch seine Geschichte ist keine einfache, aber eine wahnsinnig spannende und emotionale.

 

Ich habe also wieder einmal eine wunderbare Liebesgeschichte von Autorin Sarah Stankewitz erhalten und mich in diese leise verliebt. Auch bei diesem Ende zeigte sich, dass die Autorin voller Herz steckt und ich liebs!

 

Fazit

 

Nach "Perfectly Broken" freute ich mich sehr auf "Lovely Mistake". Ich mochte die Idee bereits, als ich den Klappentext gelesen habe und schnell konnte mich ihre Geschichte von Troy und Molly begeistern und überzeugen. Sie beide sind wunderbar, auch wenn sie es nicht immer leicht im Leben hatten. Ich traf also wirklich auf eine emotionale und sehr tiefgründige Liebesgeschichte mit wunderbaren Momenten und gleichzeitig auch verwirrenden seitens der Protagonisten. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0