Rezension | Wild like a River von Kira Mohn

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Wild like a River

Autorin: Kira Mohn

Verlag: Kyss

Seiten: 416

Preis: 12,99 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar vom wunderbaren Kyss Verlag erhalten. Vielen Dank dafür! 

 

Inhalt

 

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur, weit ab von allen Menschen. Touristen geht sie lieber aus dem Weg, vor allem wenn sie sich so dämlich verhalten wie Jackson. Er will mit einem Freund wandern, aber die leichtsinnigen Städter bringen sich direkt am ersten Abend in eine gefährliche Situation. Haven hilft ihnen in der Annahme, dass sie anschließend abreisen. Doch stattdessen überredet Jackson sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt ...

(Klappentext: Kyss)

 

Meinung

 

Auf das neue Buch von Autorin Kira Mohn freute ich mich schon, seit dem ich das erste Mal von diesem gehört habe. Die Autorin ist eine ganz besondere für mich und unglaublich talentiert. Sie ist ein starkes Vorbild und ich liebte ihre vorherigen Geschichten. Als ich den Klappentext ihres neuen Buchs gelesen habe, wusste ich, dass sie hier wieder starke Ideen mit einem wunderbaren Stil verknüpfte und daraus eine außergewöhnlich schöne Geschichte zauberte. Ich war mehr als gespannt auf die Story und fieberte diesem Buch entgegen.

 

Das Cover ist stilistisch so einfach und doch so wunderschön gestaltet worden. Die Details wirkten sehr ruhig auf mich und dieses Gefühl übertrug sich. Denn als ich mit dem Lesen anfing, fühlte ich mich direkt gut. Das Cover gab mir eine gute Stimmung und ich finde es traumhaft schön. 

 

Wie soll es auch anders sein, der Schreibstil von Autorin Kira Mohn überzeugte mich bereits auf den ersten Seiten. Sie schreibt sehr gelassen und locker. Dennoch stecken ihre Worte voller Gefühlen und hinter jeder Ecke lauern tiefgründige Momente. Kira Mohn ist eine außerordentlich talentierte Autorin, deren Geschichte mich faszinierte.

 

Das Setting in Kanada fand ich wahnsinnig spannend. Ich interessiere mich schon länger sehr für Kanada und dass die Autorin hier den Nationalpark ins Licht gestellt hat, war unglaublich spannend für mich. Die bildlichen Beschreibungen vereinfachten mir dann auch noch meine Vorstellungen. So hatte ich einige wunderschöne Bilder vor Augen und träumte mich selbst direkt dorthin.

 

Die Ideen der Autorin waren super interessant. Haven lebt als Tochter eines Rangers im Nationalpark und hält sich meist von den Touristen fern. Als Jackson auftaucht und mit einem Freund wandern geht, ändert sich alles. Sie bringen sich in eine gefährliche Situation, aus der Haven ihnen hilft. Ich wollte mehr über Haven und ihr doch recht einsames Leben erfahren. Ich war total gespannt darauf, wie sie dort lebt und was sie erlebt. Wonach sie sich insgeheim sehnt und was ihre Wünsche sind. 

 

Haven hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Sie war so echt und real. Ihre Eigenschaften waren überaus spannend und ihre Charaktermerkmale einfach wunderbar. Haven ist einfach eine wundervolle junge Frau, die über sich hinauswächst und endlich jemanden bekommt, der all die wunderbaren Dinge mit ihr teilt. Auch Jackson interessierte mich sehr.

 

Die Momente, in denen Haven und Jackson zusammen waren, ließen mein Herz höherschlagen. Die beiden gefielen mir so gut und ich hoffte, dass sie zusammen bleiben und ein glückliches Ende erhalten. Wie die Geschichte der beiden ausgegangen ist, müsst ihr jedoch selbst herausfinden. Ich kann euch nur so viel sagen, ich liebte das Ende und hätte es mir nicht schöner vorstellen können.

 

Fazit

 

Kira Mohn schrieb mit "Wild like a River" wieder einmal eine unglaublich starke und emotionale Geschichte. Sie zog mich auf Anhieb in den Bann des wunderbaren Settings Kanada und des Nationalparks. Ihre Charaktere überzeugten mich und hätten nicht authentischer sein können. Auch die tiefgründigen Momente kamen nicht zu kurz und ich konnte eine wunderbare neue Geschichte genießen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0